Skip to main content

DIE LINKE begeht 10. Geburtstag

„Fest der Linken“ – die LAG Netzwerk Europäische Linke feiert mit und stellt ihre Arbeit im „Ständigen Forum der Europäischen Linken – der Regionen“ (SFEL-R) vor.

Als vor 10 Jahren DIE LINKE gegründet wurde, gab es schon 3 Jahre die Europäische Linke (EL) und 15 Jahre Internationale Zusammenarbeit durch die damalige LAG Internationale Arbeit in Brandenburg. Mit Gründung der EL nahmen wir diese Entwicklung auf und wurden ein Netzwerk der EL, weil bei uns auch GenossInnen mitarbeiten, die ausschließlich Mitglieder der EL sind.

Deshalb ist es schön, an einem solchen Jubiläum Rückschau zu halten, zu feiern, aber auch neue Pläne zu schmieden. Fällt es doch auch mit dem Jubiläum des 25. Europacamps, der zentralen Veranstaltung des SFEL-R, zusammen. Hier treffen sich GenossInnen und SympathisantInnen der KSČM (Kommunisten Tschechiens), der KSS (Kommunisten der Slowakei), der DKP und der LINKEN zum Kennenlernen der Partnerländer und politischen Gedankenaustausch. Das und weitere Aktionen wurden den BesucherInnen des Infostandes der SFEL-R vorgestellt und stießen auf großes Interesse.

Neben den Infoständen gab es auf den Bühnen ein Rahmenprogramm. Durch Gregor Gysi gab es eine warmherzige , ja liebevolle, Erinnerung und Würdigung von Lothar Bisky. Wichtig erschien uns, wie leidenschaftlich der Präsident der EL, Gregor Gysi, trotz aller bestehenden Defizite die EU verteidigte und zur Schaffung eines friedlichen, solidarischen und sozialen Europas aufrief. Das gelingt nur durch die Aktivität der linken Kräfte. Ähnlich äußerten sich in einer Gesprächsrunde die Mitglieder des Europaparlamentes Cornelia Ernst, Martina Michels und Helmut Scholz. Es ist eine positive Erfahrung der europäischen Parlamentsarbeit, daß es hier gelang, auch parteiübergreifend Mehrheiten für konkrete Themen zu finden, was in den nationalen Parlamenten schier unmöglich ist. Gleichzeitig lassen sich viele Fragen nationalstaatlich überhaupt nicht mehr lösen.

Grundfrage bleibt die Sicherung des Friedens, weshalb es notwendig bleibt, mit allen friedliebenden Kräften in diesem Kampf zusammenzuarbeiten - ein Grund, warum sich das SFEL-R aktiv an antifaschistischen und Friedensaktionen beteiligt.

Abschließend unser Dank an die BO 42 aus Königs Wusterhausen, die uns organisatorisch und personell zur Seite stand.

Frithjof Newiak
LAG Netzwerk EL

Fotos: Frithjof Newiak
           Monika Kulas

Impressionen vom Fest der Linken