Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Eine Partei lebt durch ihre Miglieder

In diesem Jahr fand die 10. Sommeruni der Europäischen Linken in Litoměřice (CZ) statt.
Das "Ständige Forum der Europäischen Linken-der Regionen" (SFEL-R) hatte die Möglichkeit, sich mit einem Infostand vorzustellen und einen Workshop durchzuführen.
Auf dem Infostand stellten tschechische und deutsche GenossInnen das Forum vor und luden zum Workshop ein. Dieser stand unter dem Thema: "Eine Partei lebt durch ihre Miglieder".

Am sommerlich heißen Sonnabendnachmittag beteiligten sich ca. 15 TeilnehmerInnen der Sommeruni an diesem Dialog. Zunächst erfolgte eine Einführung durch Jaromír Kohlíček (KSČM), Sprecher des Forums und ehemaliges MdEP sowie durch Hans-Peter Schömmel. Immerhin wird inzwischen über 20 Jahre international gearbeitet und das mit allen Höhen und Tiefen, die eine solche Arbeit mit sich bringt. Seit 15 Jahren besteht inzwischen das Ständige Forum an dem sich aktiv von der LINKEN der LV Brandenburg, das LAG Netzwerk EL (Brandenburg), der KV Bautzen und der SV Leipzig beteiligen, seitens der KSČM die Region Hradec Králové, Plzen, Ústí nad Labem und Mittelböhmen. Außerdem arbeiten Einzelmitglieder der EL im Forum mit, die sonst kaum organisiert sind.

Zielstellung dieser Zusammenarbeit war immer, den direkten Kontakt der Miglieder unserer Parteien zu pflegen und sich gegenseitig bei Aktionen zu unterstützen. Solche Beispiele sind der Kampf gegen das Bombodrom, gegen das US-Radar bei Brdy (CZ), den Abzug der US-Kampfhubschrauber aus Ansbach (Bayern), „Rosen für Lidice“ - Wiederherstellung des Rosengartens, der Kampf um die Erhaltung der Thälmann- Gedenkstätte Ziegenhals, aber auch Solidarität mit den Hochwasseropfern im Riesengebirge und an der Neiße, gemeinsame Wahlkämpfe zum Europaparlament und auch der jährliche Erfahrungsaustausch verbunden mit gemeinsamer Feier zum Internationalen Frauentag und auf dem Europacamp.
Neu ist, daß jetzt auch der Erfahrungsaustausch zwischen Vertretern unserer Parteien in Rot-roten Parlamenten und linken Bürgermeistern stattfindet.

Durch die EL wurde bereits voriges Jahr eingeschätzt, daß das SFEL-R gegenwärtig ein einzigartiges Projekt innerhalb der EL ist und mehr Aufmerksamkeit verdient.

Das Ergebnis des Workshops kann in folgenden Punkten zusammengefaßt werden:

  • Es ist unbedingt notwendig, die Akzeptanz der EL-Arbeit und ihrer Netzwerke in den nationalen linken Parteien und ihrer Gliederungenzu verstärken.
  • Es reicht nicht aus, nur die Mitgliedsbeiträge für die EL zu erheben.Es muß ein kontinuierlicher Informationsfluß über die geleistete Arbeit und geplanter Vorhaben der EL bis in die Basis der Parteien organisert werden und diese Vorhaben auch national koordiniert und unterstützt werden.
  • Empfohlen wurde, daß dazu in den Gremien GenossInnen verantwortlich gemacht werden.Einzelmitglieder der EL haben das Recht zur Teilnahme am politischen Leben der Partei, weshalb EL-Netzwerke geschaffen und unterstützt werden müssen.
  • Es gibt neue Interessenten für die Mitarbeit im Forum

Leider konnte die Vizepräsidentin der EL, Maria Teresa Mola, nicht am Workshop teilnehmen. Sie informierte sich aber unmittelbar danach über die Ergebnisse und versprach Unterstützung für unsere Arbeit, was eine sehr angeregte Unterhaltung wurde.

Frithjof Newiak
LAG Netzwerk EL Brandenburg
                                                                                                                         Fotos: Frithjof Newiak

logo-el-su-2015-web
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA