Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Frieden und Antifaschismus

Zentrales Thema linker Politik ist der Kampf um den Frieden und der Kampf gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Neofaschismus.
Deshalb beteiligen wir uns auch aktiv an solchen Aktionen wie „Dresden - nazifrei", „Neuruppin bleibt bunt" u.a. und am Kampf für Frieden und Abrüstung wie beispielsweise auf den Ostermärschen.

[ Ostermarsch ]   [ Fahrt für den Frieden ]   [ Gedenken in Lidice ]   [ Antifaschismus ]

Ostermärsche

Synonym für Kampf für FRIEDEN und ABRÜSTUNG

Jahrelang nahmen deutsche und tschechische GenossInnen des SFEL-R an den Ostermärschen in der Kyritz-Ruppiner-Heide teil, um für deren friedliche Nutzung zu kämpfen. Die Planung der Bundeswehr sah eine Nutzung als Luft-Boden-Schießplatz zuletzt sogar für die gesamte NATO vor.
2011 war der langwierige Kampf gewonnen. Seitdem wird die Heide einer friedlichen Nutzung zugänglich gemacht.Im Stadtteil Katterbach von Ansbach befinden sich die Kasernen der berüchtigten „Legion Condor“. 1945 wurde der Flugplatz von den abziehenden faschistischen Truppen zerstört, jedoch noch 1945 von der US Air Force instandgesetzt. Seitdem wird der Standort genutzt und immer weiter ausgebaut. In diesen Kasernen befindet sich heute der größte Hubschrauberstützpunkt der US-Army außerhalb der USA. Hier sind etwa 120 Hubschrauber stationiert. Die Einheiten kamen u.a. auch in Afghanistan zum Einsatz kamen.
In Ansbach um Umgebung verursachen sie einen unerträglichen Lärm fast rund um die Uhr, Umweltzerstörungen und unsinnige Verkehrsprojekte. Das SFEL-R, unterstützt schon viele Jahre die hier agierende Bürgerinitiative "Etz langt´s!".

                                                                                                                                                   [ nach oben ]

Fahrt für den Frieden

jährlich am 8. Mai anläßlich des „Tages der Befreiung“

Jeweils am 8. Mai starten die GenossInnen der KSČM Teplice anläßlich des „Tages der Befreiung“ die „Kleine Friedensfahrt“. Die Orte rund um Teplice wurden genau an diesem Tage 1945 befreit. Auf der Tour von reichlich 40 km werden an 12 Gedenkstätten für Opfer des Faschismus und des Krieges Ehrungen durchgeführt.

Empfangen werden die Radler von BürgerInnen der Orte und deren BürgermeisterInnen. Außerdem werden sie mit Leckereien verwöhnt und können ihre Energiereserven auffrischen.

                                                                                                                                                   [ nach oben ]

Gedenken in Lidice

Am 10. Juni 1942 liquidierten deutschen Faschisten den Ort Lidice als Racheaktionen nach dem Attentat auf den stellvertretenden Reichsprotektor Reinhard Heydrich in Prag. 173 Männer des Ortes wurden sofort erschossen, 195 Frauen des Dorfes wurden in das Konzentrationslager Ravensbrück  deportiert. Hier wurden 52 von ihnen ermordet. Von den 98 Kindern wurden nach der Aussonderung nach rassischen Kriterien 85 im Vernichtungslager Kulmhof/Chełmno vergast, 13 von ihnen zur „Germanisierung“ in ein so genanntes Lebensborn-Heim gebracht.
Für die Wiederherstellung des Rosengartens Lidice spendete auch das SFEL-R.
Wir dürfen nicht zulassen, dass die Opfer von damals zu namenlosen Opfern der Geschichte werden. Es ist unsere Pflicht, eine Wiederholung von Faschismus und Krieg zu verhindern.

                                                                                                                                                   [ nach oben ]

Antifaschismus

Zum Selbstverständnis Linker gehört der Antifaschismus. Deshalb nehmen Mitglieder des SFEL-R an sehr verschiedenen Veranstaltungen teil. Dazu gehören der „Tag der Befreiung“, Unterstützung für die „Gedenkstätte Ziegenhals“, „Dresden - nazifrei!“ oder auch „Neuruppin bleibt bunt!“

                                                                                                                                                   [ nach oben ]