Skip to main content

„Pryč s americkou špínou ve střední Evropě!“ Europoslanec Kohlíček burcoval před americkou základnou v Bavorsku

REPORTÁŽ Téměř padesátka západočeských komunistů vyrazila o velikonočních svátcích na pozvání partnerské Německé komunistické strany (DKP) a levicové Die Linke podpořit obyvatele hornofalckého bavorského Ansbachu v jejich odporu proti tamní vrtulníkové americké základně v nedalekém Katterbachu. ParlamentniListy.cz na rozdíl od mainstreamových médií, které takovéto události zaznamenaly nanejvýš povrchně, byly u toho. Řeč se stočila i na vyhazování peněz na obranu, na zakázku vojenského radaru z Izraele i na čím dál menší akceschopnost české armády pomoci v případě potřeby vlastnímu obyvatelstvu...  [ Úplná zpráva ]

Václav Fiala

DSCN5763.JPG
DSCN5770.JPG
DSCN5769.JPG
DSCN5772.JPG
DSCN5776.JPG
DSCN5780.JPG
DSCN5782.JPG
DSCN5786.JPG

Was ist denn da los?

3. Lausitzer Ostermarsch 2018 in Cottbus

Oster-Montag. Am Nachmittag. Wetter einigermaßen. Sprechchöre und Lautsprechermusik in der Sprem.
Was ist denn da los?
So manche Passantin, so mancher Spaziergänger wird sich das gefragt haben. Ostermarsch – liebe Mitmenschen, ja, so was gibt es seit drei Jahren auch in Cottbus. Ungefähr 300 Frauen, Männer und Kinder haben sich auf den Weg gemacht. Sie protestieren gegen die Stationierung von US-amerikanischen Atombomben in Büchel/Rheinland-Pfalz. Die Große Koalition wollte sie schon im vorletzten Regierungsvertrag nach USA zurückschicken. Wurde vergessen, wie auch manches soziale Vorhaben. Die friedliche Lösung von Konflikten wird gefordert. Krieg als Mittel der Politik wird abgelehnt. Die aktuelle russische Haltung zu Machtfragen findet in Deutschland sicher wenig Verteidiger; ein Anheizen der Situation durch immer mehr westliche Boykotte und Nato-Stationierungen ist aber auch nicht auf gegenseitigen Respekt aus. Schon der olle Bismarck warnte davor, gegen Russland Politik zu machen. Ihm war klar, dass Sicherheit nur miteinander geht. Auch die aktuellen Kriege sind Thema auf der Demo. Redner machen auf den Wahnsinn aufmerksam, dass mit deutschen Waffen Kriege geführt werden, Länder zerstört und Menschen zu Flucht gezwungen werden. Sie suchen auch bei uns Schutz. Eigentlich paradox. Schön wäre es, wenn im nächsten Jahr der Oberbürgermeister wenigstens ein Grußwort schicken und noch mehr Cottbuserinnen und Cottbuser ihre Sorge um den Frieden zeigen würden. Gründe wird es wohl noch geben – leider.

Eberhard Richter
Ortsvorsitzender DIE  LINKE.Cottbus

Kurzfilm von Michael Apel:     3. Lausitzer Ostermarsch

                                                                                                                                                                                                                     Fotos: Frithjof Newiak